Martha Müller-Grählert Museum in der alten Druckerei

Martha Müller-Grählert war einst die Dichterin von „Wo de Ostseewellen trecken an den Strand...“.

In der alten Druckerei finden Sie 3 Ausstellungsräume mit den Themen:

Leben & Werk von Martha Müller-Grählert
Am 20.12.1876 in Barth geboren, verfasste sie das Gedicht „Mine Heimat“, welches mit der Melodie von Simon Krannig als „Ostseewellenlied“ bekannt wurde. Später wurde es weltbekannt als „Nordseewellenlied“ oder „Friesenlied“ und in viele Sprachen übersetzt.

Geschichte des Hauses und der Druckerei
Der Verlag „Anthonys Erben“ druckte das 1848 gegründete „Barther Tageblatt“ von 1900 bis 1943.

Die Geschichte der Familie Dahlfeld
Die aus Riga zugezogene Familie Dahlfeld kaufte 1920 das Haus sowie den Verlag mitsamt Druckerei. Martha Müller-Grählert war eng verbunden mit Adolf Dahlfeld, der eine Vielzahl von Gedichten und Erzählungen von ihr veröffentlichte. Sie vererbte ihm 1927 den Nachlass sowie ihr gesamtes literarisches Werk.

Leben und Werk von Wilhelm Schmidthild
Der 1876 in Hildesheim geborene Wilhelm Schmidthild war von 1919 bis 1927 in Barth als Zeichenlehrer an der Realschule, aber auch als Maler, Grafiker und Buchillustrator tätig.

 
  Kontakt:

Museum in der alten Druckerei
Lange Straße 30
18356 Barth



Öffnungszeiten:

Montags - Freitags
10:00 - 16:00 Uhr

Samstags & Sonntags
11:00 - 16:00 Uhr

Der Eintritt ist frei -
Spende ist erwünscht