Ehrenbürger der Stadt Barth

Freiherr Carl Friedrich von Lilljeström * 01.09.1771 †15.12.1839
Ehrenbürger seit dem 27.02.1818

Carl Friedrich von Lilljeström wird als Ehrenbürger mit dem Dienstgrad „Captain“ der Stadt Barth in das Bürgerbuch eingeschrieben. In Stralsund geboren, verlebte er eine ruhmreiche militärische Laufbahn, bis er am 26.10.1810 das Stiftsfräulein Friederika Margaretha Antoinetta von Mevius ehelichte und sich in Barth niederließ.


Martin Friedrich Bremer *17.01.1806 † unbekannt
Ehrenbürger seit dem 09.04.1872

Martin Friedrich Bre(h)mer war ein bedeutender Kaufmann, der nach London auswanderte um sein Geschäft dort weiter zu führen.
Er erhielt laut städtischer Chronik die Ehrenbürgerschaft wegen vielfacher Verdienste um Barth und Unterstützung wohltätiger Anstalten und gemeinnütziger Einrichtungen sowie Barther Familien.


Ferdinand Jühlke *01.09.1815 †12.06.1893
Ehrenbürger seit dem 01.04.1884

Ferdinand Jühlke war Königlich-Preußischer Hofgartendirektor, der Begründer der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Erfurt und er gestaltete unter anderem die Barther „Anlagen“.
> Weitere Informationen

Christoph Carl Ludwig, genannt Louis, Douzette *25.09.1834 †21.02.1924
Ehrenbürger anlässlich seines 76. Geburtstages im Jahr 1919

Louis Douzette war ein Kunstmaler von nationalem Rang. Er ging mit 21 Jahren nach Berlin. Seit 1860 hielt er sich regelmäßig an der Ostseeküste auf Rügen und dem Darß auf. 1863 wurde Douzette Mitglied des Vereins Berliner Künstler. Im Jahr 1878 sammelte er Erfahrungen in Paris.
1896 wurde er Professor der Berliner Akademie der Künste. Seine spätromantisch angehauchten Stimmungsbilder von Nachtlandschaften trugen ihm den Namen „Mondschein-Douzette“ ein.
> Weitere Informationen



Johann Carl Holzerland * 27.11.1846 †31.12.1927
Ehrenbürger seit dem 21.10.1921

Johann Carl Holzerland war ein Barther Schiffbaumeister, Mitbegründer der Freiwilligen Feuerwehr und war 31 Jahre Vertreter in der Barther Bürgerschaft, davon 16 Jahre lang ihr Vorsitzender


Fokken Rieke Sunken Rose * 24.04.1854 †11.05.1935
Ehrenbürger seit dem 23.04.1934

Anlässlich seines 70. Geburtstages erhielt der von 1898 bis 1919 amtierende Barther Bürgermeister die Ehrenbürgerschaft. Er setzte sich dafür ein, dass ein Bürgermeister in Barth wieder eine Amtskette tragen durfte.


Heinrich Behrens *17.10.1879 †23.06.1966
Ehrenbürger seit dem 06.10.1964

Heinrich Behrens war ein langjähriges SPD-Mitglied. Seit 1904 war er Mitglied im Bauarbeiterverband und 1905 Mitbegründer des Wahlvereins der SPD in Barth. Er bekleidete ein Amt als Stadtverordneter von 1919 – 1926 und er war Ratsherr von 1924 – 1933. Heinrich Behrens kämpfte aktiv gegen den Nationalsozialismus. Im Jahr 1944 wurde er in das KZ Sachsenhausen eingeliefert. Später setzte er sich intensiv für die Einheit von SPD und KPD ein. Als Stadtrat fungierte er in den Jahren 1946 – 1951und als Stadtvertreter von 1951 – 1953. Aus gesundheitlichen Gründen musste Heinrich Behrens seine politische Karriere beenden.


Erwin Peters *18.11.1922 †19.06.2001
Ehrenbürger seit dem 28.09.1984

Erwin Peters war 23 Jahre Abgeordneter in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Barth und von 1959 – 1983 Ortssekretär der SED in Barth. Er war Mitglied im Stadtausschuss der Nationalen Front.1980 erhielt er den Vaterländischen Verdienstorden in Bronze.


Hans Rewoldt *30.05.1919 †14.03.1997
Ehrenbürger seit dem 28.09.1984

Hans Rewoldt war Verwaltungsangestellter. Nach Einsätzen beim Reichsarbeitsdienst diente er bei der Kriegsmarine. Von dort aus geriet er in französische Gefangenschaft. Nach seiner Rückkehr arbeitete er ab 1947 bei der Stadt Barth. Ab 1952 besuchte er die Landesverwaltungsschule. Er war Bürgermeister vom 01.08.1954 – 01.03.1960 und vom 23.04.1963 – 31.12.1979 der Stadt Barth und somit der Bürgermeister mit der längsten Amtszeit der Neuzeit. Zu seinen Verdiensten zählen die Organisation und Durchführung der 700-Jahrfeier im Jahr 1955, der Abschluss eines Freundschaftsvertrages mit der französischen Stadt Le Portel und 1977 die Einführung des Barther Weihnachtsmarktes. In seine Amtszeit fiel am 15.04.1966 die Mahnmalweihe für die Opfer des KZ Barth.


Elisabeth Sittig *08.04.1899 †18.09.2001
Ehrenbürgerin seit dem 08.04.1993

Lehrerin und Kunstmalerin in Barth. 1922 legte sie ihr Lehrerexamen ab. Seit 1939 lebte sie in Barth. Sie stellte 1974 in der Kunsthalle Rostock, in der Galerie Wolgast und im Kunstpavillion Heringsdorf aus. Von 1978 bis 1982 folgten Wanderausstellungen durch 16 Orte im norddeutschen Raum. Eine späte Würdigung erfuhr Elisabeth Sittig mit ihren Ausstellungen 1989 in Ribnitz und 1990 in Berlin. > Weitere Informationen


Dr. Johannes Pensky *01.01.1910 †26.06.2006
Ehrenbürger seit dem 03.10.2000

Leitender Medizinalrat und Chefarzt des Krankenhauses. Als leitender Arzt führte er die Poliklinik in Barth, dem heutigen Verwaltungssitz des Amtes Barth. Darüber hinaus betreute er das Barther Pflegeheim. Dr. Johannes Pensky zeichnete sich durch aufopferungsvolle und uneigennützige Hilfe zum Wohle seiner Patienten aus.


Wilfried Krocker *24.03.1927
Ehrenbürger seit dem 16.04.2005

50 Jahre Betriebsleiter der Konsumbäckerei. W. Krocker war darüber hinaus lanjähriger Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr. Er war Stadtvertreter von 1993 bis 2004 und Begründer des Seniorenbeirates sowie ein leidenschaftlicher Verfasser von Heimatgedichten.


Friedrich Adolf Nobert *17.01.1806 †21.02.1881 (posthum)
Ehrenbürger seit dem 17.01.2012

Physiker und Greifswalder Universitäts-Mechaniker. Erfinder einer Verbesserung der Fernrohre und Mikroskope. Durch seine geniale Kreisteilung konnte er die kleinsten schädlichen Lebewesen beobachten und bekämpfen. > Weitere Informationen